4. Teil der Reise durch Kirgistan, Video

Von Kokand nach Taschkent

Von Kokand nach Taschkent

Gestern sind wir von Kokand nach Taschkent gefahren. Ein paar Anmerkungen: – Viele hier wollen Fotos mit uns machen. In dem Fall waren es die Angestellten des Hotels in Kokand.

Die eine (Narisa) wollten wir gestern Abend einladen, wir sind in ein Restaurant in der Gegend dort gegangen. Ging aber nicht, denn drei Tische weiter saß zufällig der Hotelbesitzer mit anderen Leuten und der hat kurzerhand die Rechnung für uns 5 bezahlt. Das ist Usbekistan.

– Hier fahren ja nicht nur in Europa ausrangierte Lkw herum, es gibt mindestens genauso viele ehemals chinesische Lkw. Heute haben ich mal einen dieser überbreiten ehemals chinesischen Auflieger fotografiert.

– Heute war Pokalspiel: Spitzenreiter Paxtakor Taschkent (die hatten wir in Buchara schon beim 0:5 Auswärtssieg gesehen) gegen Yasnobod, ebenfalls Taschkent. Eintritt: Umsonst. 😮 Das Stadion ist eines der wenigen, die nach unten gebaut wurden, wie in Herne oder das alte Karlsruher Wildparkstadion. Es war recht wenig los, schätzungsweise 1000 Zuschauer. Die beiden Polizisten am Stadioneingang haben uns mit Handschlag begrüßt – das ist Usbekistan. Das Spiel ging wieder 5 : 0 für Paxtakor aus.

– Gestern war hier in Taschkent eine Demo. Ich habe zwar einiges darüber in Erfahrung bringen können, hätte aber gerne noch eine zweite Quelle. Weiß zufällig jemand von Euch etwas darüber?

– Die Deutsche Botschaft hat natürlich nicht geantwortet. Heute Abend werde ich von meinem dritten Besuch dort berichten. Ich ahne allerdings das Ergebnis. Wenn ich an die Arbeitsmoral der mutmaßlich hoch bezahlten deutschen Mitarbeiter dort denke, fällt mir komischerweise immer nur der Blödeldialog ein:
Na, wie viele Leute arbeiten bei Euch im Betrieb? Antwort: Ach, knapp die Hälfte. 🤪
Da kann ich nur sagen: Schön, wenns wenigstens so wäre. 🙄

Bilder von Kokand und Taschkent

Video aus dem Stadion in Taschkent

Teile diesen Beitrag mit ...